Piraten aus Gießen und Lahn-Dill beschließen Zusammenschluss

Die Piratenpartei führte im letzten Samstag, dem 10. November, im Bürgerhaus in Wieseck einen außerordentlichen Kreisparteitag durch. Anlass für die Versammlung, bei der Mitglieder aus den Landkreisen Gießen und Lahn-Dill zusammengekommen waren, war das Vorhaben, einen gemeinsamen Kreisverband beider Landkreise zu bilden.

Von diesem Zusammenschluss versprechen sich viele Mitglieder Vorteile für die künftige Arbeit, so das Einsparen von Verwaltungsaufwand gegenüber zwei einzelnen Kreisverbänden oder eine weitere Vertiefung zwischen den beiden Kreisen, die schon jetzt immer wieder gemeinsame Aktivitäten durchführen. Die Mitglieder des Lahn-Dill-Kreises, die bislang noch ohne eine eigene Organisation sind, würden dennoch dieselben Vorteile gewinnen wie mit der Gründung eines eigenen Kreisverbandes, wie mehr Autonomie und schnellere Entscheidungen. Schließlich würde der Landesvorstand entlastet.

Diesen Vorteilen wurden auf dem Parteitag in einer regen Diskussion auch Bedenken entgegengestellt. Neben Befürchtungen, der Kreis Gießen mit seinen vier Kommunalmandaten und der Stadt als studentenreichem Mittelzentrum könne in einem gemeinsamen Verband dominieren, wurden auch persönliche Differenzen zwischen einzelnen Beteiligten deutlich.

Dennoch sprachen sich in der folgenden Abstimmung die Parteimitglieder mit der jeweils gerade ausreichenden Mehrheit (Gießen: 71,4 % – notwendig: 2/3 der Stimmen; LDK: 57,1 % – notwendig: mehr als 50% der Stimmen) für den gemeinsamen Kreisverband aus. Er soll seinen Betrieb am 1.1.2013 aufnehmen. Bei einer Mitgliederversammlung im Januar sollen dann die nächsten Schritte gemacht werden, der Beschluss einer eigenen Satzung und die Wahl eines neuen Vorstandes.

Kommentare

Optimistisch bleiben

Wie man dem Kommentar von Gerald und Nicki entnehmen kann, sind offenbar nicht alle glücklich über den Ausgang der Abstimmungen. Wie man anhand der sehr knappen Wahlergebnisse sieht (jeweils eine Stimme mehr dagegen, hätte das Ergebniss umgedreht), steht das ganze Konstrukt auf relativ schwachen Füßen.
Wenn sich jetzt zwei der aktivsten LDK-Piraten zurückziehen würden, fände ich das persönlich sehr schade. Und es wäre auch ein deutlich spürbarer Verlust für die LDK-Piraten.
Aber wie Christian F. das bereits während der Diskussion bzw. im Vorfeld betont hat, gilt es aus der Situation das Beste zu machen und zukunftsorientiert zu handeln.
Wir sollten uns im klaren sein, daß wir zu 99% politisch praktisch die gleiche Meinung haben und prinzipiell alle das Gleiche erzielen wollen. Nur im Detail, z.B. beim Weg dorthin herrschen manchmal Meinungsverschiedenheiten.
Vielleicht hilft diese Einsicht, wieder "zusammenzukommen" und besonders im Wahljahr 2013 auch effektiv zusammenzuarbeiten.
Ich bin da -wie bisher auch- immer noch optimistisch eingestellt.
Meint
dr.horst

Kombi-KV

Es stimmten insgesamt nur 14 Personen (von 107 geladenen Personen), 7 Giessener und 7 LDK´ler ab. Eine einzige Stimme (z.B. die von Carsten Schlote, der leider früher weg musste) in einem der beiden Lager hätte eine andere Entscheidung bedeutet. Aufgrund dieser mehr als knappen Entscheidung, und dieser sehr geringen Wahlbeteiligung, ist man von einer breiten Zustimmung leider meilenweit entfernt. Das ändert sich auch nicht dadurch, dass hier - wie bei allen anderen Parteien - versucht wird mit Prozentzahlen einen anderen Eindruck zu erwecken. Da sich zudem unser Rückzug vom aktiven "Pirat-sein" sehr eng mit dieser Entscheidung verknüpft, sollten sich die "Sieger" von gestern wirklich mal überlegen ob es das wert war.

Wir sind übrigens nach wie vor der Meinung, dass ein gemeinsamer KV durchaus Vorteile mit sich bringt. Wäre dies nicht der Fall, hätten wir in die letzten Wochen & Monaten nicht so viel Arbeit investiert und - zusammen mit Carsten - dafür gesorgt, dass die gestrige Verunstaltung überhaupt stattfinden konnte. Leider sind aus unserer Sicht im Vorfeld (kurzfristig) so viele Sachen gleichzeitig schief gelaufen, dass wir es gerne gesehen hätten, die gesamte Gründung nochmals zu überdenken und ein Konzept für den Kombi-KV auszuarbeiten, das möglicherweise auf wesentlich breitere Zustimmung getroffen wäre. Anscheinend ist so etwas aber grundsätzlich nicht gewollt und wir haben dies auch endlich verstanden. Ein "so sind wir Piraten halt" - hilft da auch nicht weiter, denn es zeugt von Lernresistenz und einem Hang zum schlampigen Arbeiten.

Man muss so eine Sache wie einen KV-Zusammenschluss vernünftig und gut machen. Niemand zwingt uns so etwas schnell und oberflächlich zu tun. Wenn dieses Jahr zu viele Parteitage und andere Termine eine vernünftige Gründung behindern...dann macht man sie halt später und nicht jetzt, übers Knie gebrochen - und wie wir finden - einfach nur schlecht.

Dass dieser Bericht dann auch nur auf der Giessener Seite auftaucht und die Einladung zu seiner Erstellung auch nur über die Mailingliste Giessen lief, zeigt leider mal wieder deutlich, dass Giessen sich im Grunde einen SCH... um Lahn-Dill schert. Wer Böses dabei denkt, könnte auf den Gedanken kommen, dass Giessen eigentlich nur Plakatierer und Arbeitstiere sucht. Aber wer denkt schon...

Mit traurigen und vorerst passiven Grüßen

Gerald und Nicki